FANDOM


Naira - You can't beat me

Naira Serran

"Ich bin nicht grausam; lediglich darauf bedacht, meine eigenen Interessen zu vertreten und durchzusetzen. Ein sehr weiser Mann sagte einst zu mir: wenn Gott Wesen wie dich verdammen würde, hätte er euch nicht in diese Welt gesetzt. Daran glaube ich. Jeden Tag von Neuem."

- Naira Serran

BasisinformationenBearbeiten

Name: Naira Serran

Geschlecht: weiblich

Rasse: Vampir der 3. Generation

Affinität: Feuer

Schöpfer: Asgar Serran

Alter: mit Sicherheit über 50, genaues Alter unbekannt

Klasse: Kampfmagierin (?)

Herkunft: unbekannt; nach der Verwandlung Asgars Schloss

Familie: Asgar Serran (Schöpfer) - Raccon Serran (Schützling) - Lazalantin (Geliebter)

ReligionBearbeiten

Zu ihrer Zeit als Mensch kümmerte Naira sich nicht sonderlich um Religion. Ihr Glaube spielte keine zentrale Rolle; es ist fraglich, ob sie überhaupt irgendeiner Form von Religion angehörte.

Nach ihrer Verwandlung zum Vampir trifft sie allerdings den tiefgläubigen Lazalantin, der ihr Gott schließlich näher bringt. Trotzdem gehört Naira zu denjenigen, die zwar glauben, dass es Gott gibt, ansonsten aber keine große Verbindung zu ihm haben.

Zu ihrem Glauben zählen außerdem noch die Elras-Magier, da sie für die Erschaffung der Vampire verantwortlich sind und für die Ebene der Blutgeister, also einer Art „Hölle“ für Vampire, wo sie nach ihrem Tod landen.

CharakterBearbeiten

als Mensch: Naira ist oft extrem unsicher, was sie bei Asgar nicht unbedingt beliebter macht. Sie empfindet dem Vampir gegenüber großen Respekt, aber auch tiefe Furcht, die sich auf ihren Alltag auswirkt. Naira ist übervorsichtig und doch neugierig, womit sie hin und wieder Asgars sadistische Seite zum Vorschein bringt, wenn er sie für ihre Neugierde ihm gegenüber straft.
Aufgrund ihres Gedächtnisverlusts weiß sie mit vielen Dingen nicht richtig umzugehen und hält sich daher ausschließlich im Schloss auf, um nicht in unvorhersehbare Situationen zu geraten.

als Vampir: anfangs folgt Naira ihren alten Mustern. Ihre geradezu krankhafte Obsession für Asgar bringt außerdem Depressionen und starke Stimmungsschwankungen mit sich.
Erst später verändert Naira sich zusehends. Sie wird kühler im Umgang mit anderen und offenbart ihre wahren Gefühle lediglich ihrem Schützling Raccon gegenüber. Er ist es auch, für den sie letztlich tiefe Gefühle hegt und so, scheinbar endgültig, von Asgar ablässt. Auch während ihrer Zeit in Düsterburg, an Lazalantins Seite, ist Naira eine völlig andere Person. Die Liebe zu ihm tut ihr gut und lässt sie trotz der harten Zeiten im Reich regelrecht aufblühen. Sein Tod jedoch ruft den starken Wunsch nach Rache in ihr hervor und lässt sie für eine Weile unberechenbar und grausam werden.

BegleiterBearbeiten

Ab einem gewissen Lebensabschnitt wird Naira permanent von ihrem Schützling Raccon begleitet. Davor, als Mensch also, war sie mit dem Stiermenschen Ronak befreundet, der ebenfalls Asgar diente.

Kleidung - Waffen - FähigkeitenBearbeiten

Kleidung:
Naira kleidet sich gerne edel. Sie trägt die meiste Zeit prächtige Kleider, die farblich zu ihrem Haar passen, allerdings keinen Schmuck, außer dem magischen Rubinring, den ihr Asgar einst schenkte und der ihr als Waffe dient.
Um beweglicher zu sein (vor allem im Kampf) zieht Naira auch Hosen, Blusen u.Ä. an, doch ist dies eher ein seltener Anblick.

Waffen:
Sie besitzt einen Rubinring, der sich in jede beliebige Waffe transformieren kann; sie benutzt ihn die meiste Zeit entweder als Säbel oder Kampfstab.

Fähigkeiten:
Nairas Spezialgebiet sind die Todes- und die Feuermagie, wobei sie öfter Gebrauch vom Element macht.
Sie kann sich zudem sowohl in eine Fledermaus als auch einen Wolf verwandeln.